01.12.2018

Gesund durch den Winter

Sobald die Temperaturen in Richtung Gefrierpunkt sinken, gelangt die Erkältungssaison in die Hochphase. Unsere körpereigene Schutzpolizei kann bei Kälte einfach weniger effektiv arbeiten. Atmen wir also kalte Luft ein, so fällt die Temperatur auf unseren Schleimhäuten, und Erreger schaffen es, ins Körperinnere einzudringen. Dort vermehren sie sich und lösen eine ungeliebte Erkältung aus.

Wie können wir eine beginnende Erkältung noch abfangen?

Nachgewiesen ist, dass genügend Zink die Erkältungsdauer halbiert. Also benötigen wir eine Hochdosis von etwa 40 mg über vier bis fünf Tage, damit wir uns diesen Effekt zu Nutze machen können. Die Kombination mit Vitamin C als Lutschtablette nutzt auch noch den schmerzstillenden Effekt bei Halsschmerzen aus. In den Wintermonaten zehren wir von unseren Vitamin D-Reserven, die wir hoffentlich im Sommer angelegt haben. Das gestaltet sich in unseren Breitengraden gar nicht so einfach, weil die Sonneneinstrahlung, die für die Vitamin D-Bildung in der Haut erforderlich ist, überhaupt nur in den Monaten von April bis September ausreichend ist. Der Einsatz von Sonnencremes verhindert jedoch die Vitamin D-Bildung und kann dazu führen, dass die Vitamin D-Speicher nicht gut gefüllt werden. Das Immunsystem benötigt jedoch Vitamin D, damit es effektiv funktioniert. Ein Gradmesser besteht in der Infektanfälligkeit. Wollen wir möglichst gesund bleiben, so ist eine Vitamin D-Zufuhr von außen ganz besonders in den Wintermonaten angezeigt.

Was benötigt das Immunsystem außerdem?

Sekundäre Pflanzenstoffe aus der Tomate hindern Schnupfenviren an der Vermehrung. Weitere pflanzliche Stoffe aus Zitrusfrüchten, Holunderbeeren, Sanddorn und Heidelbeere sind ebenfalls bei der Infektabwehr hilfreich. In Kombination mit dem Spurenelement Selen stärken sie die allgemeine Immunabwehr.

Tipps zur Hautpflege im Winter

Unsere Haut tut sich schwer mit der trockenen, kalten Luft. Von außen pflegen wir Gesicht und Körper am besten mit feuchtigkeitsbindenden Pflegeprodukten, die hautverwandte Lipide enthalten. Die Lippen schützen wir mit einer reichhaltigen, pflegenden Lippencreme. Von innen müssen wir die Bausteine zuführen, die wir zum Aufbau einer gesunden, widerstandsfähigen Haut brauchen. Dabei denken wir vor allem an die Omega 3-Fettsäure DHA, an Zink, Selen und Vitamin D. Die Hände schützen wir durch eine reichhaltige Handcreme. Auch die Füße sind dankbar für die regelmäßige Anwendung einer Fußcreme, die die Hornhaut geschmeidig hält.

Nasenpflege im Winter

Wenn die Nasenschleimhaut schnell austrocknet, so wird sie am besten durch ein Glycerol-haltiges Nasenspray feucht gehalten. Kombiniert werden kann das Spray mit einem pflegenden Nasenbalsam.

Mein besonderer Tipp:

Regelmäßiges Saunieren unterstützt das Immunsystem durch eine gute Durchblutung. Kombiniert mit regelmäßigen Spaziergängen an der frischen Luft härten wir uns gegen Infekte zusätzlich ab.


Über diese Seite:

Autorin

Stephanie Isensee
Apothekerin

Approbation als Apothekerin. Leitung der Pregizer Apotheke in Pforzheim.

Erstellungsdatum: 01.12.2018Änderungsdatum: 01.12.2018

Von A wie Arthritis bis Z wie Zecken finden Sie zahlreiche Themen in unseren Gesundheitstipps. Geben Sie einfach Ihr Stichwort in die Suchleiste ein um alle unsere Tipps zu Ihrem Thema zu finden.

Kontakt

Kontaktdaten
Telefon: 07231 14370
Telefax: 07231 143714
WhatsApp: 07231 14370
E-Mail schreiben

Öffnungszeiten
Mo. bis Fr.: 08.00 – 19.00 Uhr
Samstag : 09.00 – 15.00 Uhr

Notdienst-Apotheke finden